Gold, Silber und Co. als Anlageobjekt



Es gibt die unterschiedlichsten Möglichkeiten Edelmetalle als Anlageform zu nutzen. Sei es auf einen Seite als Edelmetallfonds, Minenaktie oder Goldzertifikat hat sich in den letzten Jahren und Monaten aber auch immer mehr die Anlage in physische Gold- oder Silberbarren immer weiter verbreitet. Dies liegt sicherlich an dem Bedürfnis vieler Anleger „in Sicherheit“ zu investieren und hängt zum anderen mit teilweise sehr dubiosen Finanztransaktionen vieler Finanzfirmen in den letzten Jahren zusammen. Bei Gold, Silber oder auch Platin wissen die Menschen wenigstens wo dran Sie stehen und zum anderen steht mit dem Edelmetallwert tagtäglich ein reeller Wert gegenüber.

Es muss nur einmal der Goldpreis aktuell betrachtet werden um sich darüber im Klaren zu werden, welche Chancen eine Anlage in Gold bietet. So bestehen neben der Möglichkeit durch kurzfristige Transaktionen Geld zu verdienen, vor allem in langfristiger Hinsicht sehr gute Chancen sein Vermögen zu erhalten und dieses über den Wer Inflation weiter zu vermehren. Nicht umsonst gehen viele Staaten auf dieser Welt immer mehr dazu über Gold als Finanzsicherheit zu bunkern. Vor einigen Jahren wäre dieser Vorgang noch Undenkbar gewesen, dass vollstes Vertrauen in den Finanz- und Börsensektor bestand und viele Anleger nur steigende Kurse und Gewinne kannten.

Goldaktien – die Chancen stehen gut

Einigen Anlegern wird die physische Anlage in Gold sicherlich deutlich zu konservativ sein, sodass es sich vielleicht doch anbietet in Goldaktien zu investieren. Dies können beispielsweise Minengesellschaften sein, als auch Hersteller von Goldbarren oder große Goldhändler. Bei der Auswahl der Aktien in diesem Segment sollte darauf geachtet werden, dass nur Unternehmen mit Zukunftsaussichten in Frage kommen. Bei Minengesellschaften bedeutet dies beispielsweise, dass unbedingt darauf geachtet werden sollte, zu welchem Preis zukünftig die Feinunze Gold gefördert werden kann. Auch die geschätzte Menge der noch zu fördernden Edelmetalle sollte bei der Aktienauswahl eine Berücksichtigung finden.

Edelmetallfonds bieten eine Streuung des Risikos

Wer sich nicht im Detail in die einzelnen Edelmetallunternehmen vertiefen möchte, dem bleibt die Möglichkeit in Edelmetallfonds zu investieren, welche meist aus einer breit aufgestellten Auswahl an verschiedensten Anbietern bestehen. Dies hat natürlich den Vorteil, dass das Risiko deutlich reduziert wird, wobei Verluste auch bei einer Investition in einem Edelmetallfonds nicht ausgeschlossen sind. Aufgrund der Vielzahl der Angebote, sollte aber auch genau geprüft werden. Punkte die vor dem Abschluss beachtet werden sollte, sind beispielsweise wie sich die Fonds in den letzten Jahren entwickelt haben, von wem die Fonds verwaltet und wie insgesamt die Entwicklungsaussichten bewertet werden.

Hoher Goldpreis macht auch Goldankauf interessant

Auch können Menschen durch einen Verkauf von alten Schmuckgegenständen von den zur zeit hohen Gold- und Silberkursen profitieren. Sowohl im Internet als auch beim Goldankäufer um die Ecke, lässt sich oftmals ein lukratives Geschäft abwickeln. Selbst defekter Goldschmuck findet beim Goldankauf einen Abnehmer, da diese nur den reinen Edelmetwallwert von Schmuck, Münzen oder Barren bewerten.

Silber, Platin und Palladium mehr als Nischeninvestments

Vor allem Silber ist ein äußerst interessantes Anlageobjekt, die hängt vor allem auch mit dem hohen Silberbedarf der Industrie zusammen, sodass zukünftig die Silberpreise höchstwahrscheinlich nur den Weg nach oben kennen. Gleiches gilt auch für Platin und Palladium, welche ebenfalls eine starke Nachfrage in der Industrie haben. Interessant könnte aber auch die Anlage in Platinmünzen/Platinbarren oder Palladiummünzen/Palladiumbarren sein, welche zur Zeit noch eher eine Nischenrolle auf dem Anlagemarkt spielen.




Copyright © 2019 finanzuebersicht.net