Welche Risiken und welche Chancen bietet der Forex Handel?



Der Hauptgrund für die meisten Anleger, warum sie das Forex Trading in immer größerem Umfang zumindest einmal ausprobieren möchten, sind sicherlich die verhältnismäßig hohen möglichen Gewinne. Hinzu kommt die Tatsache, dass diese hohen Gewinne bereits mit einem Kapitaleinsatz von 100 oder 200 Euro erfolgen können. Diesen möglichen hohen Gewinnen stehen auf der anderen Seite aber ebenso hohe Risiken gegenüber. Man muss daher ganz deutlich und ausdrücklich darauf hinweisen, dass es sich beim Forex Trading um ein sehr spekulatives Investment handelt, welches auch weniger als Geldanlage, sondern vielmehr als Spekulation bezeichnet wird. Vom Verhältnis her kann man die Forex Chancen & Risiken nahezu mit 50:50 einschätzen. Allerdings ist es durch intensive Analysen und die „richtigen“ Strategie natürlich möglich, die Chancen auf Gewinne etwas zu erhöhen.

Wie hoch sind die Forex Risiken?

Betrachtet man im Bereich Forex Chancen & Risiken zunächst einmal die Risiken, so findet man kaum eine andere Anlageform, die so hohe Risiken auf Kapitalverluste beinhaltet. Lediglich der Handel mit CFDs oder teilweise mit bestimmten Derivaten kann bezüglich des hohen Risikos noch „mithalten“. Beim Forex Trading besteht im Grunde zu jedem Zeitpunkt die Gefahr, dass man sein investiertes Geld vollständig verlieren kann, also ein Totalverlustrisiko. Man kann allerdings durch verschiedene Maßnahmen, wie zum Beispiel durch das Erteilen einer Stopp-Loss Order, die möglichen Verluste zumindest in Grenzen halten. Gegenüber früheren Zeiten ist die mögliche Verlusthöhe sogar heute schon geringer. Denn durch das System des Margin-Calls kann man heute zumindest nicht mehr Geld verlieren, als man zuvor investiert hat. Früher hingegen gab es noch die so bezeichnete Nachschusspflicht, sodass man sogar mehr als das eigentlich zum Investment vorgesehene Geld verlieren konnten.

Wie hoch sind die Forex Trading Gewinnchancen?

Etwas überspitzt kann man zu den Forex Trading Gewinnchancen festhalten, dass die Chancen auf Gewinne zwar etwa 50:50 stehen, dass die Gewinne allerdings dann von der Höhe her extrem sein können. Die Ursache ist der Leverage (Hebel), also das vom Broker geliehen Kapital, dass je nach Hebel bis zu 99,75 Prozent der gesamten Handelssumme ausmachen kann. Verändert sich ein Währungskurs also beispielsweise nur um zwei Prozent in die „richtige“ Richtung, so würde bezogen auf den eigenen Kapitaleinsatz bei einem Leverage von 400:1 ein Gewinn von 800 Prozent (!) entstehen, was teilweise innerhalb von Stunden geschehen kann. Auch wenn die Berechnung der Jahresrendite als übliche Vergleichsmethode hier mehr theoretischer Natur ist, so zeigt sie dennoch die Höhe der möglichen Gewinne. Nimmt man die zuvor genannten Zahlen als Beispiel (800 Prozent Gewinn an einem Tag), so würde sich daraus eine Jahresrendite von völlig utopisch klingenden rund 290.000 Prozent ergeben.




Copyright © 2019 finanzuebersicht.net