Den Aufwand beim Girokonto kündigen nicht unterschätzen



Ist der Entschluss gefasst, dass ein Girokontowechsel vollzogen werden soll, dann stellt sich natürlich auch die Frage das alte Girokonto zu kündigen, da dieses ja nun nicht mehr benötigt wird. Doch sollten hier niemals voreilige Aktionen getätigt werden, viel mehr sollte eine Girokonto Kündigung wohl überlegt und strukturiert durchgeführt werden. Dies bedeutet, dass erst einmal im Detail geschaut werden sollte, welche monatlichen Geldeingänge auf dem Konto vorhanden sind und welche monatlichen Geldausgänge vom Konto in Form eines Dauerauftrages oder eines Lastschrifteinzuges abgezogen werden.

Hier beginnt nun die eigentliche Arbeit, die vor einer Girokonto Kündigung durchgeführt werden muss. So müssen die einzelnen Stellen wie Arbeitgeber, DSL-Anbieter benachrichtigt werden, dass sich die Kontoverbindung geändert hat und nun die Abbuchungen vom neuen Konto zu erfolgen haben. Hierfür reicht es in der Regel formlos ein FAX an die jeweilige Rechnungsabteilung der Unternehmen zu schicken. Entsprechende Muster und Vorlagen lassen sich meist für alle Anbieter benutzen, sodass hier nur die Arbeit darin besteht die einzelnen Kontaktadressen herauszufinden.

Zur Sicherheit empfiehlt es sich aber über einen Zeitraum von zwei bis drei Monaten das alte Konto weiterhin laufen zu laufen, um etwaige übersehene Abbuchungen nicht ins Leere laufen zu lassen. So entgehen Sie teuren Rückbuchungen, welche in voller Höhe auf Sie abgewälzt werden. Vor allem bei kleineren Abbuchungen im einstelligen Eurobereich, liegen solche Rückbuchungen meist deutlich über dem eigentlichen Rechnungsbetrag. Kosten fallen beim Girokonto kündigen nicht an, auch unterliegen diese Konten keinen Kündigungsfristen.

Punkt für Punkt Anleitung zum Girokonto kündigen

  • Alle relevanten Geldein- und Ausgänge notieren – dafür am besten die Kontoauszüge der letzten drei Monate kontrollieren. Auch an Versicherungen denken, welche nur ein- bis zweimal im Jahr Geld abbuchen.

  • Die Kontaktdaten der einzelnen Geldeingänge und Geldausgänge notieren und mit einem formlosen Muster die neue Bankverbindung per Fax oder Brief mitteilen.

  • Auf dem neuen Girokonto die alten Daueraufträge einrichten.

  • Das alte Girokonto mindestens zwei bis drei Monate parallel laufen lassen, um kostenpflichtige Rückbuchungen zu vermeiden, falls doch eine Abbuchung übersehen wurde.

  • Nach dieser Frist mit einer formlosen Vorlage das Girokonto kündigen

Im Grunde genommen ist solch ein Vorgang, um ein Girokonto kündigen zu können keine große Angelegenheit. Doch sollte der zeitliche Faktor nicht außer Acht gelassen werden, der für die Recherche der einzelnen Geldeingänge und Geldausgänge aufgewendet werden muss.




Copyright © 2019 finanzuebersicht.net