Ob Warenhaus oder Multimedia-Geschäft ein Konsumentenkredit hilft bei der Finanzierung



Der Konsumentenkredit macht es möglich, dass in Warenhäusern mit einer Ratenzahlung gekauft werden kann. Auch viele große Onlineshopportale bieten dieses an. Der Konsumentenkredit ist nichts anderes, als ein Ratenkredit, der aber nur in der Verbindung mit dem Kauf von Konsumgütern vergeben werden kann.

Sehr häufig versuchen die Warenhäuser, die Kunden mit besonderen Angeboten bei dem Kredit zu einem Kauf zu bewegen. Die Geschäfte arbeiten mit einer Bank zusammen, die den Kredit an die Kunden geben. Die Rückzahlung findet auch direkt über das Kreditinstitut statt und nicht über das Warenhaus. Gerade die Kunden, die eine größere Anschaffung anders nicht bewältigen können, werden das Kreditangebot dankend annehmen. So liest man immer wieder von einer 0-Prozentfinanzierung bei dem Konsumentenkredit. Die anbietenden Geschäfte werden gerade dann einen hohen Umsatz erreichen können. Für den Kreditnehmer ist es sicherlich auch ein lohnendes Geschäft, ganz ohne Extrakosten sich den Wunsch nach einer Anschaffung zu erfüllen. Allerdings muss dabei beachtet werden, dass die Kredite an Bedingungen geknüpft sind. So kann eine eingeschränkte Laufzeit vorgegeben sein. Der Kredit muss zum Beispiel schon in einem Jahr komplett getilgt worden sein. Trotzdem werden die Kunden den Konsumentenkredit gerne nutzen, da es der Haushaltskasse dennoch zugutekommen wird.

Einen Konsumentenkredit kann man nur direkt bei dem Händler abschließen. Er steht immer im Zusammenhang mit dem Kauf einer Ware. Die Zinsen gestalten sich je nach Vertrag sehr unterschiedlich. So können mal keine Zinsen, bei Sonderaktionen anfallen, mal aber auch recht hohe Zinsen von der Bank, die den Kredit bereitstellt, vergeben werden. Für eine teure Anschaffung, wenn das nötige Kleingeld fehlt, ist der Konsumentenkredit sicherlich die beste Alternative.




Copyright © 2019 finanzuebersicht.net