Anleitung um ein Tagesgeldkonto zu eröffnen



Bei einem Tagesgeldkonto haben Anleger die Sicherheit, jederzeit über Ihr Guthaben verfügen zu können. Es ist sehr wichtig, vor einer Kontoeröffnung einen Tagesgeldkonto Vergleich über einen Tagesgeldkonto Rechner im Internet durchzuführen. Der Grund dafür ist klar. Fast niemand möchte sein Geld für wenig Zinsen bei einem Kreditinstitut anlegen, wenn es bei gleicher Sicherheit und einem ähnlichen Service woanders deutlich mehr gibt.

Daher setzten clevere Anleger bei ihrem Konto auf einen Tagesgeldkonto Test. Wie geht das? Ganz einfach! Sie suchen sich eine Bank ihrer Wahl aus und eröffnen dort ihr Konto. Eine Tagesgeldkontoeröffnung ist immer kostenlos und für Sie in der Regel mit keinen oder nur geringen Gebühren versehen. Einige Institute erheben Gebühren für die Zusendung der Kontoauszüge. Das lässt sich meistens vermeiden, wenn das Tagesgeldkonto nur online geführt wird.

Warum also kein Tagesgeldkonto eröffnen?

1. Kontoeröffnung ist kostenlos.

2. Abhebungen, wie Überweisungen oder Bargeldanforderungen am Schalter der Tagesgeldkonto Bank sind ebenfalls kostenlos.

3. Überweisungen von einer Bank in Deutschland auf Ihr EU Tagesgeldkonto sind kostenlos.

4. Reine Kontoführungen mit der Einstellung von Kontoauszügen in ein elektronisches Postfach sind ebenfalls bei vielen Instituten kostenfrei. Bitte informieren Sie sich vor der Kontoeröffnung bei der jeweiligen Bank, ob und in welcher Höhe Kontoauszugsgebühren erhoben werden.

5. Es gibt keine Kündigungsfristen. Sie können das ganze Konto auflösen oder einen Teilbetrag auf Ihr Referenzkonto überweisen lassen. Lediglich kann bei unbaren Zahlungen eine Bearbeitungszeit von wenigen Tagen anfallen.

6. Gefällt Ihnen das Kreditinstitut, die Höhe der Zinsen und der Service nicht, wechseln Sie das Tagesgeldkonto. Auch die Kontoauflösung ist kostenlos.

Wie Sie sehen, spricht nichts gegen eine Kontoeröffnung. Bedenken Sie, dass wenn Geld auf dem Girokonto "stehen gelassen wird", es dafür meistens keine Zinsen gibt. Dazu ein Beispiel: ein Bankkunde möchte flexibel bleiben, er weiß nicht welche Ausgaben im Laufe eines Monats unerwarteter Weise auf ihn zukommen. Deshalb lässt er ständig einen Betrag von 2.000 Euro auf seinem Girokonto stehen. Wie fast überall üblich, gibt es keine Zinsen für diese Geldeinlage. Seine Bank arbeitet mit dem Geld, zahlt aber dafür keine Entschädigung.

Der Kunde möchte, das nicht mehr hinnehmen und eröffnet nach einem Tagesgeldkonto Vergleich ein Konto. Die gewählte Bank zahlt dafür 2% Zinsen im Jahr. Angenommen die Bank lässt die Zinshöhe das ganze Jahr über unverändert, hätte unser Kunde 40 Euro Zinsen pro Jahr für sein dauerhaftes Guthaben bekommen. Würde er plötzlich Geld benötigen, wäre der Betrag nach einer Überweisungsanforderung entweder sofort aber spätestens nach drei Tagen seinem Girokonto gutgeschrieben worden.




Copyright © 2019 finanzuebersicht.net