Ein Tagesgeldrechner hilft bei der Berechnung der Zinsen



Tagesgeldrechner sind im Internet eine wichtige, wenn nicht unerlässliche Hilfe bei der Suche nach dem passenden Tagesgeldkonto. Wer möchte sein Geld nicht für einen vergleichsweise hohen Zinssatz anlegen. Wem aber nicht alle Banken mit ihren aktuellen Konditionen bekannt sind, ist auf einen Tagesgeldrechner Vergleich angewiesen. Warum erst ein Konto eröffnen, das nicht gefällt und dann wieder gekündigt wird?

Ein Tagesgeldkonto ist wichtig für alle die Beträge, die nicht langfristig benötigt werden. Ein einfaches Beispiel: ein Bankkunde möchte sich in einem Jahr einen Neuwagen für 20.000 Euro kaufen. Er weiß aber nicht, ob in der Zwischenzeit nicht ein gutes Angebot für sein Wunschmodell gemacht wird. Eine Anlage, die fest für ein Jahr abgeschlossen wird, macht somit keinen Sinn. Daher kommt nur ein Tagesgeldkonto in Frage.

Im Internet sucht der Interessent bei einem Tagesgeldrechner online nach einem passenden Kreditinstitut. Es sollte sicher sein aber mit den Zinsen sollte nicht gegeizt werden. Das gute an einem Tagesgeldkonto ist, dass das Guthaben jederzeit verfügbar ist. Sollte sich doch ein Angebot für sein Automodell ergeben, möchte der Kunde sofort zugreifen. Der Kunde weiß aber auch, dass Tagesgeldkonto Zinsen beliebig oft von den Banken geändert werden können.

Er wählt daher nach einem Tagesgeldkonto Vergleich, ein Institut das mit den Zinsen im Mittefeld liegt und diese vermutlich nicht ändern wird. Der Kunde möchte sich mehr mit Kfz-Händlerbesuchen und sonstigen Informationen beschäftigen, als ständig einer Bank mit höchsten Zinsen nachzujagen. Der Kunde eröffnet nun ein Tagesgeldkonto. Nach einigen Tagen übersendet ihm die gewählte Bank die Unterlagen.

Der Kunde füllt die Dokumente aus und geht zur Identitätsüberprüfung zu einer Filiale der Deutschen Post. Dort trägt der Mitarbeiter die Daten des Kunden in ein weiteres Formular ein. Der Kunde überprüft nun die Richtigkeit und unterschreibt. Danach gehen die Papiere in einem verschlossenen Umschlag zur gewählten Bank. Wieder einige Tage später wird der Anleger in einem Schreiben willkommen geheißen und es wird außerdem die Kontonummer mitgeteilt.

Der Kunde überweist nun seine 20.000 Euro und freut sich darüber, dass er mittels eines Tagesgeldrechners eine passende Bank für sein Erspartes gefunden hat. Die Bank zahlt 1,5% Zinsen im Jahr und ändert die Zinshöhe in der Anlagezeit auch nicht. Nach einem Jahr erhält der Kunde 300 Euro Zinsen. Davon lässt sich ein gutes Autoradio bezahlen. Das Ganze hat sich also gelohnt. Zwar hat der Anleger diverse Händler nach guten Angeboten aufgesucht, es war aber nichts dabei. Hätte er das Geld auf dem Girokonto belassen, hätte er bei seiner Hausbank keine Zinsen dafür erhalten.




Copyright © 2019 finanzuebersicht.net